Gallura-Küste - Norden

Der Nordosten Sardiniens gehört sicherlich zu einer der schönsten Gegenden der Insel. Tiefblaues bis türkisfarbenes Meer, herrlich duftende, grüne Macchia, steile Granitklippen und aufregend geformte Felslandschaften neben Sandstränden und versteckten Buchten prägen das Bild der Gallura-Küste.

Die sardische Landschaft präsentiert sich hier von ihrer schönsten Seite. Daher ist die Gallura-Küste auch eine der touristisch wichtigsten und gut ausgebauten Regionen der Insel. Campingplätze, Ferienwohnungen und ein reges Freizeitangebot sind fast in der ganzen Gegend zu finden. Für einen exklusiven Urlaub bietet sich die Costa Smeralda an, an der die Schönen und Reichen in prachtvollen Ferienhäusern und Villen ihre freien Tage genießen. Trotz des großen Angebotes für Urlauber, birgt die Region auch einige weniger überlaufene Orte.
Die Nachbarinsel Korsika liegt vom nördlichsten Punkt Sardiniens mit nur 12 Kilometern Entfernung in Sichtweite. Über diesen Küstenabschnitt fegt häufig der heftige Mistral-Wind. Das Tourismuszentrum der Nordküste ist das Städtchen Santa Teresa, das direkt an eine kleine, zum Baden geeignete Sandstrand-Bucht anschließt. Östlich davon, auf der zerfurchten Halbinsel des Capo Testa, erstrecken sich besonders schöne Felsformationen. Faszinierende Felsgebilde prägen auch den Küstenabschnitt um Palau. Von diesem, direkt am Meer gelegenen Ort, fahren Fährschiffe zum Insel-Archipel La Maddalena. Etwas nördlicher, bei Porto Pollo, finden sich einige der wenigen langen Sandstrände des Nordens von Sardinien. Porto Pollo ist daher, und wegen des Mistrals, ein beliebtes Surferziel.

Fährt man von Palau die Küstenstraße entlang Richtung Osten erreicht man das Capo d’Orso – das Bärenkap. Seinen Namen verdankt das Kap einem verwitterten Tafoni-Felsen, der die Form eines Bären hat. Dieser blickt ruhig auf das beeindruckende Panorama des Maddalena-Archipels und der Meerenge von Bonifacio.
Die Gallura-Küste südlich von Olbia, zwischen dem Capo Ceraso und dem Capo Coda Cavallo, beeindruckt mit einem prächtigen Farbenspiel: das grüne, türkisfarbene und tiefblaue Meer harmoniert wunderbar mit dem weißen Sand und den gelb-rötlichen Granitfelsen. Weiter südlich bei dem Städtchen San Teodoro erstreckt sich einer der schönsten Strände Sardiniens: La Cinta. Der Traumstrand besticht mit seinem feinen, weißen Sand und glasklarem Wasser. San Teodoro bietet vielfältige Freizeitbeschäftigungen und ein großes Angebot für Nachtschwärmer.