Sanluri

File 143

Der beschauliche Ort Sanluri liegt am Ostrand des Campidano, der größten Ebene der Insel, auf halber Strecke zwischen Cagliari und Oristano umgeben von Weinbergen und Olivenhainen. Auch Mandeln und - das Markenzeichen des Ortes - Safran gedeihen in der fruchtbaren Ebene.
Neben der eindrucksvollen, gotisch-aragonesischen Pfarrkirche Nostra Signora delle Grazie und der Kirche San Pietro, deren Mauern zum Teil noch Bausubstanz aus dem 13. Jahrhundert bergen, lohnt sich ein Besuch des Castello di San Luri, das von den Richtern Cagliaris im hohen Mittelalter erbaut wurde. Im oberen Ortsteil Sanluris, an der zentralen Via Carlo Felice inmitten schattiger Zypressen gelegen, überragt der wehrhafte Bau auf quadratischem Grundriss mit seinen vier zinnengekrönten Ecktürmen den Ort. Empfehlenswert ist es, einen der Türme zu erklimmen und die herrliche Aussicht die sich dem Besucher von hier aus bietet zu genießen. Die Festung ist die einzige gut erhaltene Sardiniens und birgt im Inneren 15 restaurierte Räume die eine Ausstellung von Möbeln, Porzellan sowie zahlreichen Gemälden und Waffen beherbergen. Im Obergeschoss befindet sich eine teils etwas makabere Sammlung von rund 400 Florentiner Wachsskulpturen. Im Garten können neben einem Katapult aus dem Mittelalter auch ein Torpedo und zwei Geschütze bewundert werden.
Auf der gegenüberliegenden Seite des Castello führt eine Pinienallee hinauf zu einem Kapuzinerkonvent aus dem 17. Jahrhundert. Hier ist das Museo Storico Etnografico untergebracht, das eine große Sammlung von Reliquien, Arbeitsgeräten, kirchlichen Kunstwerken und archäologischen sowie ethnologischen Stücken zeigt. Die Ausstellungsstücke dokumentieren die 400-jährige Geschichte des Ordens auf Sardinien.